Labels

Freitag, 19. August 2016

NEW SONGS Vol. 130: RACKETT / Bats ... DÈCOLLAGE / ;) Semicolon Parentheses ... HIGH VIOLET / Give in ... CRUSHED OUT / Out of The Blue + Skinny Dippin


RACKETT / Bats

Ein frisch geschlüpftes Damen-Quartett aus Australien nennt sich RACKETTS und macht fröhlichen PopPunk zum Mitgrölen.

Da sich die Damen [Bec Callander (Bec and Ben), Skarlett Saramore (SHE REX, Fait Accompli and Particles), Ally Gaven (Baby Lips & the Silhouettes, Salvador Dali Llama) und Jessamyn Jean (Mylee and The Milkshakes)]  mit unterschiedlicher musikalischer Vorgeschichte erst in diesem Jahr gefunden haben, gibt es bisher nur den Song "Bat" zu hören, der später auf der im Januar 2017 erscheinenden Debüt-EP zu finden sein wird. Die fantastischen Sticky Fingers haben die Damen schon als Support eingefangen, was vermuten lässt, dass im nächsten Jahr neben "Bats" noch weitere Hochenergiesongs freigelassen werden.




---------------------------------------------------------------------------------------------------

DÈCOLLAGE / ;) Semicolon Parentheses

2009 gründete der Kopf der Moon Magnet Studios in Denver, Reed Fuchs, die vierköpfige Band DÈCOLLAGE. Da man als Studio-Chef natürlich zahlreiche Kontakte zu Musikern besitzt, waren an der Entstehung des Albums "Magnetize" letztendlich sogar mehr als 20 kreative Künstler beteiligt.

Für eine Albumbesprechung hat es dieses Mal im Gesamteindruck noch nicht gereicht, aber den Song ";) Semicolon Parentheses" kann ich einfach nicht unerwähnt lassen, weil das PsychedelicPop-Stück so wunderschön blubbert und es exzellent in eine Playlist mit den Flaming Lips und Tame Impala passt.




---------------------------------------------------------------------------------------------------

HIGH VIOLET / Give in

Und wieder Australien. Charmanter IndiePop aus Sydney, der allerdings mehr nach britischem IndiePop schmeckt.

HIGH VIOLET Frontfrau Emily Smart singt mit ihrer angehaucht verruchten Stimme über Versuchung und Sucht und dem Verlangen diesen nachzugeben. Smashige Nummer, die das geschlechtermäßig ausgeglichene Quartett in der Tradition von Bands wie The Preatures, HAIM und Fleetwood Mac sieht. Letztere lassen sich eher bei der ersten Singelveröffentlichung ausmachen.

"Give in" ist nach "Only Heart" die zweite Veröffentlichung der australischen Band - und in meinen Ohren auch die wesentlich bessere ;-).







---------------------------------------------------------------------------------------------------

CRUSHED OUT / Out of The Blue

Juhu, ein neues Lebenszeichen von meinem Lieblingspaar aus Brookyn, das mich 2014 mit seinem zweiten Album "Teeth" so begeisterte, dass ich mir das Vinyl aus den Vereinigten Staaten bestellen musste, weil es hierzulande nicht erhältlich war.

CRUSHED OUT sind Frankie Sunswept und Mosel Spiller, ein Mann und eine Frau, ein Schlagzeug und eine Gitarre oder einfach Surf-Rock'n' Roll aus der Wüste.

Kennengelernt haben sich die beiden, die mittlerweile verheiratet sind, als Mosel von New Hamsphire nach Brooklyn zog und von da an Tür an Tür mit Frankie wohnte. Es gab einige Flirts im Flur und bei einer Dachparty wurde das Feuer zwischen den beiden endgültig entfacht.

2010 erschien die Debüt-EP "Show-Pony" und seitdem erfreut das Duo eine wachsende Fangemeinde mit psychedelischen Spaghetti-Western-Dessert-Surf-Sounds, griffigen Melodien und exzellenten Gesangsharmonien.

Die beiden ersten, vorab veröffentlichen, Songs vom neuen Album "Out of The Blue" und "Skinny Dippin" machen höllischen Spaß und belegen, dass Crushed Out auf dem besten Weg sind, ihre Einzigartigkeit auszubauen.

Das neue Album "Alien Ocean" erscheint am 16. September und ist dann hoffentlich auch auf Vinyl in Deutschland erhältlich. Falls nicht, bitte bei der im Frühjahr 2017 anstehenden Europa-Tour Good Old Germany nicht vergessen und genügend Vinyl einpacken.






---------------------------------------------------------------------------------------------------


Keine Kommentare:

Kommentar posten