Labels

Freitag, 20. März 2015

NEW SONGS Vol. 87: DELTABURST ... DOLDRUMS ... BERNHARD EDER ... TOCOTRONIC

DELTABURST / Crazy tonight ... DOLDRUMS / My friend Simjen ... BERNHARD EDER / The Queen and the Knight ... TOCOTRONIC / Prolog

---------------------------------

DELTABURST / Crazy tonight


Wie einfach eine coole Rock'n'Roll-Nummer gestrickt sein kann! DELTABURST kommen aus Dänemark, ist ein Duo bestehend aus Lasse Pedersen & Mikkel Olsen, das mit "Crazy Tonight feat. Jonas Sharpe" dem Hörer ein dickes Brett vor dem Kopf knallt.

Ist das StonerRock? Ist das ElectroRock? Egal, die beiden scheinbar Bekloppten (siehe Video) machen höllisch Spaß, und wenn das für den Herbst angekündigte Debütalbum hält, was es verspricht, dann werde ich auf jeden Fall auch die für Deutschland angekündigten Tourdaten im Auge behalten.



---------------------------------

DOLDRUMS / My friend Simjen

Wer das neue Prodigy-Album "The Day is my Eminem", welches am 27. März erscheint, nicht mehr abwarten kann, der kann sich mit "My friend Simjen" von DOLDRUMS aus Kanada vertrösten. Der Kanadier Airick Woodhead paart harte elektronische Beats mit verzerrten Vocals, die nach Tricky klingen und tiefen Bässen.

Auf ihrem aktuellen Album "The Air conditioned Nightmare", demnächst auf SubPop, ist die Spielwiese aber deutlich weiter abgesteckt. Groovende sphärische Tracks wie "Loop", TripHop lastige Nummern wie "We Awake", ElectroClash ("HotFoot") oder düstere ElectroGothic-Songs wie "Blow Away" wechseln sich ab, so dass das Album sehr abwechslungsreich ist und sich gerade in Heavy-Rotation in meiner Playlist befindet. Für Elektriker also wärmstens zu empfehlen!



---------------------------------

BERNHARD EDER / The Queen and the Knight
Ja hört das denn gar nicht mehr auf mit den musikalischen Leckereien aus Österreich?? Who the fuck ist nun schon wieder dieser EDER?

Also, der Bernhard ist Oberösterreicher. Geboren 1975. Er lernt den Beruf des Kfz-Mechanikers, tauscht aber recht zügig ölverschmiertes Werkzeug gegen musikalische Instrumentarien. Ende der Neunziger Jahre belegt er einen zweijährigen Audioengineer-Lehrgang in Wien und beginnt danach ein Jazzgesang-Studium am Wiener Konservatorium. Nebenbei werkelt er nicht unerfolgreich, es entstehen drei Alben, in der GitarrenPop-Band Wa:rum. In den Jahren 2006 bis 2008 lebt er in Berlin und verfeinert seine Fähigkeiten als Singer-Songwriter, um den Fußstapfen von Größen wie Elliot Smith oder Nick Drake zu folgen. Sein musikalischer Outout explodiert: 2007 "The Livingroom Sessions", 2008 "Tales from the East Side", 2010 "The Unexpected" (EP), 2011 "To Disappear Doesn't Mean To Run Away", 2011 "Bernhard Eder & die Nibelungen", 2012 "Post Breakup Coffee", 2013 "The Lost Ones" (EP) und noch weitere Kollaborationen.

Vor wenigen Tagen erschien nun das Album "Nonsleeper" mit der Singleauskopplung "The Queen and the Knight" und siehe da, die verfolgten Fußstapfen der verehrten Singer-Songwriter-Größen sind gar nicht mehr so groß. Very fein!


---------------------------------

TOCOTRONIC / Prolog

Neues Futter für Textzeilenanalytiker.

TOCOTRONIC
klingt, wie Tocotronic eben (fast) immer klingt, aber auf "Prolog" doch erstaunlich minimalistisch. Abnutzungserscheinungen gibt es trotzdem wenig, weil Dirk von Lowtzow und Kumpane trotz aller Intellektualität ihre Adressaten immer erreichen. Schönste Textzeile: "Du sagst du lerntest deinen Hass zu tanzen in der Schule der Extravaganzen." Mal schauen, ob das rote Album dem weißen das Wasser reichen kann.

In einem Kommentar zum gerade veröffentlichen Video habe ich einen Satz gefunden, der mir endlich verdeutlicht, was mich, nachdem ich die Tocos einmal live erleben durfte, an der Band - die ich eigentlich sehr schätze - stört: Wo sind die Eier! (danke an den User "dein_boeser_Anwalt" für diese Erkenntnis!


---------------------------------


Keine Kommentare:

Kommentar posten