Labels

Samstag, 9. März 2013

Immer wieder NEUE LIEDER Vol. 3

MAZES ... THE CHILD OF LOV ... THE 1975 ... THE MEN








Manchester muss nicht immer nach Madchester klingen! Bereits 2011 mit dem Album "A thousand Heys" gelang dem Quartett MAZES ein tolles Debüt, welches mich mit seinen einprägsamen Melodien und dem Schrammelsound sehr an Dinosaur Jr. erinnerte. Nun ist der Nachfolger "Ores & Minerals" erschienen auf dem deutlich weniger wild gerockt wird, sondern mehr hypnotische Gitarren-Loops zum Einsatz kommen - so wie man es zum Beispiel vom Moon Duo aka Wooden Shjips gewohnt ist. Da Sänger Jack Cooper so schön verhuscht klingt, passt das sehr gut um wie unter Hypnose in andere Sphären zu gleiten. Irgendwie wirken alle Songs wie Gefangene einer Zeitschleife aus der es kein entrinnen gibt. Neben "Sucker Punched",  "Jaki" und "Skulking" ist besonders "Bodies" als Anspieltipp zu empfehlen.




-----------------------------

Indietronic, oder doch mehr HipHop? Auf jeden Fall bedrohlichen flirrende Sounds aus der P-Funk-Kiste! Macht außergewöhnlich ungewöhnliche Musik der Künstler der sich THE CHILD OF LOV nennt. Das Kind der Liebe klingt wie die Wiedergeburt von Funkadelic!

Viel lässt sich über den Künstler allerdings noch nicht erfahren, obwohl er gerade bei den NME Awards 2013 ausgezeichnet wurde. Der Herr lebt wohl in Amsterdam, stammt aber nicht von dort, und an dem für Mai angekündigten Debüt sollen illustre Gäste wie Damon Albarn (Blur), MF Doom und Thundercat (Bassist bei Flying Lotus) mitgeholfen haben. "Heal" und "Give me" könnten sich als Vorboten von etwas Großem erweisen.


The Child Of Lov - Heal von domino


The Child of Lov - Give Me von domino

-----------------------------

Lust auf Schokolade? Eine neue Band aus - schon wieder - Manchester mit dem Namen THE 1975 macht gutgelaunten PowerPop mit wenig Tiefgang. Schokolade isst man ja auch gerne mal zwischendurch. Für das im Mai kommende Debüt-Album dürfte es aber schon etwas Gehaltvolleres sein.


The 1975 - Chocolate from NTSH London on Vimeo.

-----------------------------

THE MEN gibt es seit 4 Jahren und im vierten Jahr folgt nun das vierte Album "New Moon". Kurz und knackig wie es sich für Schrammelgitarrenmusik gehört. Zwischen PunkRock, SixtiesGarage und dem frühen Dylan. Nicht innovativ, aber anrührend nostalgisch und mit ungezügelter Leidenschaft. Allerschönster Song ist unzweifelhaft "Half Angel Half Light". Kein Widerspruch erlaubt!


-----------------------------

Keine Kommentare:

Kommentar posten