Labels

Sonntag, 18. Juni 2017

NEW SONGS Vol. 158: FOO FIGTHERS / RUN ... ALASKALASKA / Bitter Winter + Familiar Ways ... SHE DEVILS / Hey Boy ... JEREMY TUPLIN / O Youth!


FOO FIGTHERS / RUN

Ehrlich gesagt bin ich kein großer Fan der FOO FIGHTERS - ist mir immer zu nah am Mainstream-Rock gebaut - aber was sich die Band um Ex-Nirvana Dave Grohl bei "Run" einfallen hat lassen, gefällt mir dann doch ziemlich gut.

Einerseits der witzige Clip mit den gealterten Bandmitgliedern, die eine großartige Performance unter der Regie von Mastermind Grohl abliefern und andererseits die Hardcore-Eruptionen des Songs, welche die potentielle Stadionhymne gewissermaßen ad absurdum führen.




---------------------------------------------------------------------------------------------------

ALASKALASKA / Bitter Winter + Familiar Ways

Aus Süd-London kommt die sechsköpfige Band ALASKALASKA um die walisische Sängerin Lucinda, die eine Stimme hat, die mich doch sehr an Siouxsie Sioux erinnert.

Die Band, die im August diesen Jahres ihre erste EP veröffentlicht, macht groovigen IndiePop, der sich mit Elementen aus den unterschiedlichsten Genres speist, was nicht wundert, wenn man weiß, dass alle Musiker außer besagter Sängerin ursprünglich aus dem Jazzlager stammen. Da geht noch was!





---------------------------------------------------------------------------------------------------

SHE DEVILS / Hey Boy

Audrey Ann und Kyle Jukka aus Montreal machen sich die Welt wie sie ihnen gefällt. Mit primitivem elektronischen Equipment, hypnotischem Gesang und einem Fundus an Freizeitparkgeräuschen kreiert das Duo SHE DEVILS kleine chaotische Bubbelgum-Pop-Perlen.

Das wird deutsche Popkulturanhänger sicher an die AnarchoPop-Band Stereo Total aus Berlin erinnern - mich auch.




---------------------------------------------------------------------------------------------------

JEREMY TUPLIN / O Youth!

"O Youth!" Ist die zweite Singleauskopplung aus dem noch in diesem Jahr erscheinendem Album "I Dreamt I Was An Astronaut" von JEREMY TUPLIN aus London, welches sich laut Pressetext zum Großteil mit Eskapismus und kosmologischen Metaphern beschäftigen wird.

Nach der Publikation des ersten Stückes, das hier bereits im März in den New Songs Vol. 149 gefeiert wurde, schrieb ich: "Houston, I'm in love.". Heute ergänze ich "Houston, I'm on fire"!




---------------------------------------------------------------------------------------------------


Keine Kommentare:

Kommentar posten