Labels

Donnerstag, 12. Juli 2018

NEW SONGS Vol. 188: OTTAWA / Strangers ... MILLER BLUE / Rhythm In The Dance ... ERIKA WENNERSTROM / Extraordinary Love ... THE VRYLL SOCIETY / Light At The Edge Of The World


OTTAWA  / Strangers

Einerseits ziemlich am Mainstream-Rock orientiert, andererseits aber doch verdammt druckvoll vorgetragen, sodass man stellenweise sogar an Kings of Leon und die Foo Fighters denken darf. Ist also schon in Ordnung, was OTTAWA aus Cleveland da als Ersten von insgesamt sechs für den Sommer angekündigten neuen Songs an den Start schickt.

Ottawa sind Dale DeLong (Gesang), Tim Czajka (Gitarre), Jeremy Barnes (Bass) und Will Hooper (Gitarre & Background-Gesang)




---------------------------------------------------------------------------------------------------

MILLER BLUE / Rhythm In The Dance

Moderner RNB, der trotzdem nicht abgehangen klingt, wie 90% der Songs dieses Genres, welche die Radiosender weltweit verstopft?

Mr. MILLER BLUE, bürgerlich Benjamin Joseph Edwards, ist Engländer, was unschwer zu hören ist, und ihm gelingt tatsächlich beim Song "Rhythm In The Dance" das Kunststück, dass man gleichzeitig an Drake, Erykah Badu, The Streets und James Blakedenkt. Fluffige Nummer, die elegant zwischen RNB, HipHop und JazzVibes tänzelt und das Leben feiert - kann man ruhig auch mal machen ;-).




---------------------------------------------------------------------------------------------------

ERIKA WENNERSTROM / Extraordinary Love

Seit 2003 ist ERIKA WENNERSTROM die Frontfrau der amerikanischen Indie-Rockband Heartless Bastards. Auf 5 Alben hat es die Band gebracht, der internationale Durchbruch blieb dem Quartett aus Ohio aber bisher verwehrt.

Nun erschien im März dieses Jahres ihre erste Soloplatte "Sweet Unknown" und auf dieser gelingt es Wennerstrom das Songwriting so zu verbessern, dass es ihrem Solodebüt spielend gelingt, die fünf Alben ihrer Band, die in der Heimat nicht unerfolgreich waren, zu übertrumpfen. Bestes, aber nicht einziges Beispiel: "Extraordinary Love".




---------------------------------------------------------------------------------------------------

THE VRYLL SOCIETY / Light At The Edge Of The World

Wunderschöne psychedelische Popmusik, näher an den frühen Tame Impala als an den ebenfalls britischen Temples macht das Quintett THE VRYLL SOCIETY aus Liverpool.

"Light At The Edge Of The World" ist ein Ohrwurm mit hymnischem Refrain und allem, was das Herz des Neo-Psychedelicers schneller schlagen lässt.

Das Debütalbum "Course of the Satellite" soll am 10. August auf Deltasonic Records erscheinen und mit 11 Titeln an den Start gehen. Neben "Light At The Edge Of The World"" findet man darauf auch "A Perfect Rhythm", den Song, welcher der Band auch schon einen Auftritt beim Glastonbury-Festival bescherte.




---------------------------------------------------------------------------------------------------


Keine Kommentare:

Kommentar posten