Labels

Dienstag, 21. Juni 2016

NEW SONGS Vol. 124: PREOCCUPATIONS (fka Viet Cong) / Anxiety ... PIXX / Baboo ... DISKOPUNK / Antonio America ... HARPOONER / Carolines


PREOCCUPATIONS (fka Viet Cong) / Anxiety

Die vier kanadischen PostPunk-Noise-Terroristen von Viet Cong, die uns 2015 mit dem gleichnamigen Album und Songs wie "March of Progress" die Ohren kraftvoll, aber diffizil durchpusteten, haben nach drei Alben die Schnauze voll von ihrem Bandnamen und nennen sich jetzt PREOCCUPATIONS. Bei Terroristen ja auch nicht unüblich, dass der Name austauschbar ist.

Die Musik hat sich aber nur marginal geändert, noch immer klingt es sehr düster, noch immer werden die Ohren hinterhältig mit Lärmattacken überrascht und noch immer klingt es sehr sehr bedrohlich ... und großartig! Das neue Album erscheint am 16.9.!



Video-Link:
Preoccupations - "Anxiety" (Official Video) von scdistribution



---------------------------------------------------------------------------------------------------

PIXX / Baboo

Hinter dem Künstlernamen PIXX, dem Spitznamen ihrer Großmutter, verbirgt sich die 19-jährige Hannah Rogers aus Chipstead, einem kleinen Kaff, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen, knapp 25 km südlich von London.

Aufgewachsen in einer musikalischen Familie, die ihre kreativen Talente fördert, gelingt es Hannah einen Platz an der begehrten BRIT School zu ergattern. Inspiriert von so gegensätzlichen Künstlern wie Bob Dylan und Aphex Twin schreibt sie an ihrem ersten Album "Baboo", welches vor kurzem erschien.

Die erste gleichnamige Singleveröffentlichung ist eine Hommage an die Freundschaft der Songwriterin zu einer Dame namens Alice, Spitzname Baboo, die ihr sehr viel bedeutet, weil sie ihr hilft, die Welt zu verstehen. Feine, gleichzeitig mit psychedelischen und elektronischen Elementen spielende Popnummer.




---------------------------------------------------------------------------------------------------

DISKOPUNK / Antonio America

Aus Stockholm kommen fünf Jungs (Antonio America, Joakim Rydén, Harald Forsmark, William Collins, Henrik Ulvenäs), die sich als Schnittstelle zwischen Rock und Dance begreifen. Folgerichtig nennen sie sich DISKOPUNK

Der Ansatz ist wahrlich nicht neu, schließlich liegt die BritRave-Welle um das Primal Scream-Meisterwerk "Screamadelica" schon 25 Jahre in der Vergangenheit, aber wie The Rapture 2011 mit "In the Grace of Your Love" bewiesen, lässt sich aus einer guten Idee immer wieder Neues gewinnen.

Egal, Sänger Antonio America ist auf jeden Fall eine waschechte Rampensau und die anderen Freaks scheinen auch Spaß bei der Arbeit zu haben wie das Video beweist:




---------------------------------------------------------------------------------------------------

HARPOONER / Carolines

Am 24. Juni veröffentlicht das Trio HARPOONER, welches von Indiana nach Nashville umzog, sein Debütalbum "Rose Park".

Zwei Singles wurden bereits vorveröffentlicht, darunter die schmissige Fidel-Nummer "Caroline", die es mir besonders angetan hat, weil sie ungestüm zum Tanzen animiert und die lässige, nach LSD-vernebelten Sixties müffelnde Nummer "Hush Up", die man bei Soundcloud zur Zeit noch kostenlos herunterladen kann.

Beide Songs überzeugen durch exquisites Timing und vor allem durch die charismatische schluderige Stimme von Frontmann Scott Schmadeke.

Gerne mehr und Hutträger sind ja sowieso höchst sympathische Menschen ;-).






---------------------------------------------------------------------------------------------------




Keine Kommentare:

Kommentar posten