Labels

Montag, 13. Juni 2016

NEW SONGS Vol. 123: BECK / Wow ... ANGEL OLSEN / Intern ... CITIZEN ZERO / Go (Let me save you) ... THE VELVETEINS / Hanging from the Ceiling


BECK / Wow

Der begnadete Herr Hansen, hinreichlich bekannt als BECK, wartete letztes Jahr im Juni mit der funky Gute-Laune-Nummer "Dreams" auf. Damals ließ Beck verlauten, dass sich der Song auf dem nächsten Album befinden würde, aber leider wartet man bis heute vergebens auf einen neuen Longplayer.

Die neue Veröffentlichungspolitik von Beck scheint leider darauf hinauszulaufen, nur einmal jedes Jahr im Juni einen Song unter das schmachtende Volk zu bringen, denn jetzt gibt es mit "Wow" neues Futter für die Ohren. Ich befürchte, es kann sich also noch einige Jahre hinziehen bis zum nächsten Album :-(.

Wie beim letztjährigen Song "Dreams"  bleibt Herr Hansen im Bereich moderne Tanzmusik tätig, allerdings geht es nun mehr in Richtung elektrifizierten RNB als Funk. Klingt anfangs wie ein MashUp von "Drop it like it's hot" und einem Rihanna Song - wird dann aber doch noch ein echter Beck.

Wer noch mehr Beck als Dosis benötigt, kann sich auch das neue Album des australischen DancePop Produzenten Flume zu Gemüte führen, denn dort gibt es ein Stück namens "Tiny Cities", bei dem ein gewisser Herr Hansen mitgewirkt hat.



---------------------------------------------------------------------------------------------------

ANGEL OLSEN / Intern

Eher hätte ich damit gerechnet, dass der größenwahnsinnige Recep Tayyip Erdoğan seinen Rücktritt bekannt gibt, als dass ich erwartete hätte, dass die von mir hochverehrte amerikanische Songwriterin ANGEL OLSEN den Synthesizer für sich entdeckt.

Wenn man bei den ersten Tönen zu "Intern" nicht genau hinhört, könnte man glatt vermuten, dass Lana Del Rey singt und auch vom getragenem pompösen Sound her kann man schnell auf die falsche Fährte gelockt werden, aber es ist natürlich Angel Olsen, was man spätestens nach 1:30 Minuten unumstößlich feststellt, wenn sie ihre wunderbare Stimme nach oben schraubt.

Die erste Veröffentlichung für das am 2.9. angekündigte Album "My Woman" wird Fans der aus St. Louis stammenden Künstlerin sicher etwas überraschen, aber nicht verschrecken, denn der neue Sound sitzt Miss Olsen wirklich massgeschneidert - ebenso wie die Lamette-Glitzer-Perücke im Video-Clip und ich bin definitiv bereit für eine neue Frau Olsen ;-)

Leider lässt sich der Clip nicht einbetten, deswegen direkt über Dailymotion schauen: Hier


Angel Olsen - Intern (trailer) von scdistribution

---------------------------------------------------------------------------------------------------

CITIZEN ZERO / Go (Let me save you)

Manchmal weiß ich gar nicht, warum mich ein Song packt. Bei "Go (Let me save you)" von CITIZEN ZERO, einem Quartett aus Detroit, ist dies eindeutig der Fall.

Die Zutaten für die Nummer sind eigentlich aus der Mottenkiste des Rock und so traditonell, dass selbst die immer sehr überschätzten Foo Fighters dagegen innovativ klingen, aber Sänger Josh LeMay hat ne feine Rockröhre, die Dramaturgie des Songs ist exzellent, der Refrain ein Ohrwurm und für Freunde von klassischem Rockgitarren-Solis gibt es auch eine ordentliche Dosis für die Ohren.

Der Song ist die erste Nummer, die Sänger Josh und Sammy Boller (Lead Guitar) gemeinsam schrieben. Die beiden schrieben das Stück, als sie im TV die ersten Bilder des Amoklaufes an der Sandy Hook Elementray School sahen. Josh: "It happened right after the Sandy Hook tragedy. I was watching the news, and I couldn’t believe how the cameramen were consciously filming crying parents. It was so wrong. Having gone through tragedy, it made me really angry. I had to say something."

---------------------------------------------------------------------------------------------------

THE VELVETEINS / Hanging from the Ceiling

Musik zum Abhängen gefällig? Vielleicht überkopf von der Decke?

"Hanging from the Ceiling" des kanadischen Trios THE VELVETEINS klingt auf jeden Falls so, als wäre ziemlich viel Blut in den Kopf geflossen, was ja bekanntlich zu seltsamen Zuständen führen kann!

Die psychedelische Doo-Woop-Nummer findet man auf der von Lincoln Parish (Cage the Elephant) überarbeiteten EP "A Hot Second With The Velveteins" und wird sicherlich Menschen gefallen, die in ihrer Musiksammlung auch Songs von Foxygen oder Ezra Furman haben.




---------------------------------------------------------------------------------------------------




Keine Kommentare:

Kommentar posten