Labels

Donnerstag, 3. Juli 2014

NEW SONGS Vol. 55: JESSICA LEA MAYFIELS ... BRONTIDE ... HENRIETTA ... GARDEN CITY MOVEMENT

JESSICA LEA MAYFIELS / Oblivious ... BRONTIDE / Cabin ... HENRIETTA / 2000 Miles ... GARDEN CITY MOVEMENT / Move on

---------------------------------
JESSICA LEA MAYFIELS / Oblivious

Ja, so ist es heutzutage, da hat ein Mann  (beispielsweise Jordan Cook alias Reignwolf) gerade noch eine Nische aufgetan, in der er ganz Mann oder besser Wolf sein kann und dann kommt ein zartes weibliches Wesen (beispielsweise JESSICA LEA MAYFIELS) daher, nimmt ihm sein Spielzeug weg und zeigt, dass sie auch verdammt gut damit umgehen kann.

Okay der Reignwolf lässt die Gitarre noch schöner schleifen und heulen, und er hat auch noch mehr Wumms, aber wie gesagt, die Dame aus Ohio weiß durchaus zu gefallen! Jimi Hendrix hätte auf jeden Fall viel Spaß an der für Jessica Lea Mayfield ungewöhnlichen Nummer und wer die Dame näher kennenlernen möchte, dem sei der ganz andere Song "I wanna love you" vom neuen (dritten) Album "Make my Head sing?" wärmstens empfohlen.



---------------------------------
BRONTIDE / Cabin

Am 01. August erscheint das zweite Album „Artery“ der InstrumentalRock Band BRONTIDE aus England. Fans von Foals, And So I Watch You From Afar und vor allem Mogwai dürfte die Veröffentlichung ein breites Grinsen auf das Gesicht zaubern, denn der kraftvolle Mix aus Math- und PostRock kann mit den genannten Bands durchaus auf gleicher Höhe agieren.

Wunderbare Soundtracks für nächtliche Autofahrten, einsames Joggen durch Wald und Flur und
ekstatische Tanzeinlagen in Ballettschulen ;-).


Brontide - Cabin von LineSession

---------------------------------
HENRIETTA / 2000 Miles

Das Quartett HENRIETTA stammt aus Orlando (Florida), hat schon etliche Besetzungswechsel hinter sich, da Gitarrist und Sänger Manny Urdaneta immer das Gefühl hatte, dass einige Leute nicht mit der nötigen Leidenschaft und Hingabe bei der Sache waren.

Sechs Jahre nach Bandgründung scheint die Findungsphase beendet und Henrietta (Matt Kopkin - Bass, John Chapman - Drums, Manuel Urdaneta - Vocals, Guitar und Colin Czerwiński - Guitar) nun reif für den nächsten Schritt: Nach drei EPs erscheint in diesem Sommer endlich der erste Longplayer "The Trick Is Not Minding", auf dem die Band ihren melodiösen IndieRock auch dem Publikum in Übersee nahe bringen will.

Sind auf dem Debüt noch mehr so schmissige Nummern wie "2000 Miles", darf man gratulieren und von Zuwachsraten im Fansegment ausgehen.




---------------------------------
GARDEN CITY MOVEMENT / Move on

Heute habe ich auf RTL gehört, dass die Fußballweltmeisterschaft zu erhöhter sexueller Aktivität auf unserem Planeten beiträgt. Ich hege die Befürchtung, dass wenn man die israelische Band GARDEN CITY MOVEMENT nach jedem Spielende laut über die Stadionanlage abspielen würde, es zu einer erotischen Massen-Orgie kommen könnte, denn sinnlicher, ja erotischer, wie auf der eben erschienen EP "Bengali Cinema" lassen sich Klänge und Töne wohl kaum zu Musik formen.



Das Video zum bereits 2013 auf der EP "Entertainement" veröffentlichten Song "Move on"  knüpft übrigens nahtlos in perfekter Ästhetik und wunderbarem Timing an die schwerelose Leichtigkeit der malerischen Töne an.

Wer vom letzten Antlers-Album so enttäuscht war wie ich, der sollte sich also schnellstens ALLES besorgen, was das Trio aus Tel Aviv bisher veröffentlicht hat!



---------------------------------

Keine Kommentare:

Kommentar posten