Labels

Samstag, 14. Juni 2014

NEW SONGS Vol. 54: KASABIAN ... J MASCIS ... JEFF TWEEDY ... TV GIRL

KASABIAN / Eez-eh ... J MASCIS  / Every Morning ... JEFF TWEEDY / I'll sing it ... TV GIRL / French Exit [LP]

---------------------------------
KASABIAN / Eez-eh

KASABIAN wiedersetzten sich weiterhin der Tatsache, dass Big Beats und BritRave der Vergangenehit angehören. Auch auf dem neuesten Werk "48:13" klingen die Beats nach den Chemical Brothers (ganz besonders bei "Treat") und Innovationen wird man nur spärlich in den höchst tanzbaren Klangkonstrukten der Britenfinden können. ABER natürlich macht das Album wieder Spaß und mit "S.P.S." gelingt den Jungs aus Leicester sogar eine im Geigenhimmel schwebende Feuerzeug-Ballade.



---------------------------------
J MASCIS  / Every Morning

Auch wenn der Auftritt von Dinosaur Jr beim RS Weekender letztes Jahr eine Katastrophe war: MASCIS weiß einfach, wie man melodiöse Songs schreibt, ohne dass sie einem schon beim dritten Hören zum Hals heraushängen. Irgendwie immer etwas schräg, kleine schmutzige, sehnsuchtsvolle Gitarrensolos und ich liebe einfach seine nölende Stimme.

Bei "Every Morning", dem ersten Song aus dem am 29.08. erscheinenden Soloalbum "Tied to a Star", recycelt sich Mascis zwar an eingen Stellen selbst, und der Beginn könnte auch aus der Feder von Robert Smith stammen, aber es heißt ja, wenn schon klauen, dann vom besten ;-).




---------------------------------
JEFF TWEEDY / I'll sing it

Wilco Frontmann JEFF TWEEDY hat ein Soloalbum "Sukierae" für den 16. September angekündigt und als ersten Appetithappen den Song "I'll sing it" veröffentlicht. Man darf erfreut zur Kenntnis nehmen, dass das Stück deutlich mehr rockt als die letzten Publikationen mit seiner Band - was natürlich nicht heißt, dass es am letzten Wilco-Meisterwerk etwas auszusetzen gäbe. Im Chorus lassen sich sogar Parallelen zu Nirvana heraushören!

Tweedy lässt in einem Interview mit dem Paste-Magazin verlauten, dass er für das neue Album 20 Songs geschrieben und größtenteils alle Instrumente selbst gespielt hat. Einzige Partner bei seinem Solo-Projekt sei sein Sohn Spencer, der am Schlagzeug spielt und mithalf, die Songs in die richtige Form zu bringen. Auf der anstehenden Tour, die das Vater-Sohn-Gespann auch zum Rolling Stone Weekender führen wird, werden die beiden von Darin Grau, Jim Elkington und Liam Cunningham begleitet. Ick freu mich!




---------------------------------
TV GIRL  / French Exit [LP]

Aus dem sonnigen L. A. kommt dieser verspielte fluffige IndieSound, den man nun in Albumlänge für einen selbstfestgelegten Preis auf der Bandcamp-Page von TV GIRL herunterladen kann. Ideale Begleiter durch den Sommer gibt es auf dem Album so einige. Meine derzeitigen (ändert sich täglich) Favoriten:

1. "Anjela": Zwar ist im Text zu erfahren, dass der Sommer schon vorbei ist, aber das Feeling passt zur schönsten Jahreszeit und der betörende Refrain bleibt ja sowieso mindestens bis zum Herbst im Ohr kleben.

2. "The Blonde": Schön schlurfige, schwerelose melancholische Ballade mit flirrenden Keys.

3. "Daughter of a Cop": Endlich mal eine Hommage an Polizistentöchter! Gab's doch noch nie oder? Klingt genauso entspannt wie Foxygens "Shuggie".

4. "Lovers Rock": Verschleppter Beat und weinende Geigen formen einen wunderschönen Popsong. "Thew music is right!" Yes!

5. "Birds don't sing": Mexikanisches Flair und ein Lied über Vögel (Birdsongs!) - mehr geht nicht!

6. "Louise": Ähhh klingt wie ein Prefab Sprout-Song in der Demo-Phase :-). Die Band will wohl in alle Rock-n-Blog-Listen ;-)

Kleines Debüt-Meisterwerk des Trios Brad Petering, Jason Wyman und Wyatt Harmon, das mir bei jedem Hören mehr Freude bereitet und eine der Überraschungen für 2014 werden könnte.


---------------------------------


Keine Kommentare:

Kommentar posten